Liebe Grünen in Kreuzberg: Wie ist diese Brutalität der Polizei zu legitimieren?

Am 5. Juli 2014 kam es ab ca. 18 Uhr zu massiver Polizeigewalt an der Ecke Falckensteinstraße / Görlitzer Straße in Berlin-Kreuzberg.
Aus einer Diskussion zwischen einem Polizeibeamten und einem Passanten wurde ein massiver Polizeieinsatz mit behelmter Hundertschaft.
Dieses Video wurde von uns vor Ort erstellt und dokumentiert die Körperverletzungen diverser Zivilisten durch die Polizei im Zuge der Maßnahme.
Im Sinne demokratischer Medienarbeit halten wir es für unsere Pflicht, diese Material als Beweis weitreichend zu verbreiten und dadurch die Verantwortlichen öffentlich zu machen.

Es geht auch anders: Dortmunder Modell

KEIN BOCK AUF NAZIS!Seit in Dortmund ein neuer Polizeipräsident das Sagen hat, geht es in Sachen Naziaufmarsch-Gegendemo-Rolle der Polizei anders lang. Nicht nur, dass sich die Ordnungskräfte eindeutig positionieren, damit Haltung zeigen und maßgeblich zur tatsächlichen Eskalation beitragen, sondern sie machen es den Nazis echt schwer, ihre Märsche abzuhalten. Definitiv beispielgebend für alle anderen Kommunen sind die kreativen Hürden, die dem braunen Mob Einhalt gebieten, die Solidarisierung mit den Antifaschisten und unorthodoxe Anwendung der rechtsstaatliche Mittel zur Durchsetzung des Demonstrationsrechtes. weiterlesen

Kalender sagen viel und machen sprachlos

Die Polizei hat es geschafft, soviel aus ihrem Innenleben an Rassismus, Sexismus, Menschenverachtung preiszugeben, daß es einen sprachlos macht. Es bestätigt dunkle Ahnungen über Intention und Ideologie als Grundlage ihres Handelns und macht uns fassungslos. Wir wussten ja schon immer, wie rassistisch, homophob und antilinks die Staatsdiener sein können, aber einen solchen Kalender rauszubringen, der das alles noch topt, ist ein Offenbarungseid. Mehr hier.