Piketty ist das Thema der BO-Sitzung von Valentin und Luise

In Kürze wird das Buch »Das Kapital im 21. Jahrhundert« des französischen Ökonomen Thomas Piketty auch auf Deutsch erscheinen.

Christian wird uns das Buch ab 19.30 Uhr vorstellen und wir werden darüber diskutieren. An dieser lange geplanten gemeinsamen Sitzung der Pankower BOs Valentin und Luise in der Kulturkantine hoffen wir auf zahlreiches Erscheinen.

(Un)Glücklicherweise findet zeitgleich die Eröffnungsveranstaltung des Bürgerbüros berlinxx.net in der Greifswalder Str. 220 statt. Dort beginnt das Programm bereits um 15.00 Uhr, so dass man beide Events besuchen kann.

Roter Salon am Freitag: Wem gehört die Stadt?

Einen der kulturellen und politischen Höhepunkte im  Altpankower Kiez ist nach wie vor der alljährlich stattfindende Rote Salon im ehrwürdigen Kavaliershaus in der Breiten Straße. Die Veranstaltungsreihe hat sich wieder an ein brandaktuelles Thema gewagt und fragt ganz unverblümt: wem gehört (eigentlich) die Stadt? Katrin Lompscher und Klaus Lederer begrüßen interessante Gäste und diskutieren mit Betroffene und Opfer neuer Stadtgestaltung. Das Programm und die Gästeliste kann man hier nachlesen.

Die Veranstaltung ist eine Koproduktion der BO Rotwild (Jugend-BO), BO Luise und der BO Valentin aus Pankow.

Einladung für den 19.1.

Liebe Luisen, liebe Valentins

ich möcht euch herzlich zu unserem gemeinsamen thematischen BO Abend zur„Eurokrise“ einladen.

Ort: Geschaftsstelle Kopenhagener Straße 76
Zeit: Donnerstag, 19.Januar 19:00 Uhr

Auch wenn das Thema inzwischen etwas von seinem Unterhaltungswert
eingebüßt hat, kann man von seiner Bedeutung für die europäischen
Volkswirtschaften leider nichts dergleichen behaupten. Neben
konservativen Ideen („Kontrolle staatlicher Haushalte durch die
Finanzmärkte“) sind  auch linke, oder zumindest keynesianische, Ideen
(„Schuldenfinanzierte Konjukturpakete“) zweifelhafter geworden. Um
solche Themen für eine Diskussion zu öffnen, werd ich versuchen in einem
einführenden Referat von der aktuellen Nachrichtenlage wegzukommen, hin
zu grundlegenden Mechanismen von Finanzkrisen oder unserem aktuellen
Modus der Staatsfinanzierung. Als Themen für eine Diskussion gäb es
daneben noch Knaller wie „die Auswirkung der Krise auf die
innereuropäischen Beziehungen, ein mögliches Zurück zu einem stärker
nationalistisch geprägtem Europa“ oder die Frage wie
Finanzaufsicht/Zentralbankpolitik/Entscheidung über Retungspakete
stärker demokratisch kontrolliert und legitimiert werden kann.

für Spaß und Spannung ist also gesorgt 😉

bis bald und liebe Grüße,
Christian