BO Valentin wirbt für das Energie-Volksbegehren am 3. November

Mit viel Spaß haben wir am Jobcenter noch einmal für den Volksentscheid am 3. November geworben. Die Stimmung war klar für eine Berliner Stromversorgung in Bürgerhand.
Erstaunlich viele Menschen wussten aber noch nichts von der Abstimmung… Es lohnt sich also, dranzubleiben!

Stimm am 3.11.13 mit JA! Briefabstimmung online beantragen:http://bit.ly/briefabstimmung – Am 3. November entscheiden die Berliner/innen, ob das Stromnetz in Zukunft wieder der Stadt gehören soll – oder weiter dem Energieriesen Vattenfall. Außerdem fordert das Bündnis „Berliner Energietisch“ ein demokratisches, soziales und ökologisches Stadtwerk für Berlin.

Damit das gelingt, muss mindestens ein Viertel aller Stimmberechtigten mit Ja stimmen. Eine hohe Hürde – aber gemeinsam können wir sie überspringen!

Zieh Vattenfall den Stecker! Am besten am 3. November!

Energietisch Berlin: „Unterstütze den Volksentscheid – teile dieses Video mit Freunden! Und stimm am 3.11.13 mit JA! Briefabstimmung online beantragen:http://bit.ly/briefabstimmung – Am 3. November entscheiden die Berliner/innen, ob das Stromnetz in Zukunft wieder der Stadt gehören soll – oder weiter dem Energieriesen Vattenfall. Außerdem fordert das Bündnis „Berliner Energietisch“ ein demokratisches, soziales und ökologisches Stadtwerk für Berlin.

Damit das gelingt, muss mindestens ein Viertel aller Stimmberechtigten mit Ja stimmen. Eine hohe Hürde – aber gemeinsam können wir sie überspringen!

Teile den Link zu diesem Clip auf Facebook, Twitter oder per Mail
und trage so so zum Erfolg des Volksentscheids bei!“

https://www.campact.de/netzodernie/
http://www.berliner-energietisch.net
Briefabstimmung online beantragen: http://bit.ly/briefabstimmung

Briefabstimmungsbarometer springt auf 145.000 und steigt noch einmal um fast 24.000. Das ist richtig stark zu so einem schon recht späten Zeitpunkt. Damit liegen wir nun klar über dem Niveau des Wassertisches und auch des Volksentscheides Pro Reli. Aber bitte nicht ausruhen, es ist noch einiges mehr drin!

Energietisch: Heute der letzte Tag zum Sammeln. Es sieht gut aus!

StörerAbgabepunkte für die barometerUnterschriftenlisten: Montag, den 10. Juni
an unseren fünf Infopunkten am Alexander-, Hermann-, Leopoldplatz, Frankfurter Allee und Kurfürstendamm in der Zeit von 8.00 – 21.00 Uhr + Büro in der Zeit 8.00 – 23.00 Uhr (Hinweis: am Kurfürstendamm und am Leopoldplatz haben wir leider keine Standgenehmigung erhalten. Daher bitte nach mobilen Sammlern Ausschau halten).
Oder bis 24.00 Uhr bei allen Ämtern mit Nachtbriefkästen (Hinweis: am Rathaus Wedding steht der Briefkasten aufgrund Sanierungsarbeiten nicht mehr zur Verfügung)

Energie-Volksbegehren: Count down läuft, bis Montag, den 10.6. können Unterschriften gesammelt werden

Noch gut eine Woche bleibt uns, um die noch fehlenden 56.000 Unterschriften für das Volksbegehren zu sammeln.
Das ist noch eine Menge Holz, aber wir können es schaffen!
Und: Der Einsatz lohnt: Immerhin geht es darum, die Vorherrschaft des Schmutzkonzerns Vattenfall in der Berliner Energielandschaft anzugreifen.
Bitte schaut, ob Ihr irgendwo (mit)sammeln könnt – jede Stunde ist wichtig 🙂

Sammeltermine Prenzlauer Berg

Montag, 03.06.2013 17:00 Uhr – 19:00 Uhr , REWE am Arnimplatz (Kontakt: Vera)
Dienstag 04.06.2013 17:00 Uhr – 19:00 Uhr, Greifswalder, Ecke Hufelandstraße (Kontakt: Vera)
Freitag, 07.06.2013 15:00 Uhr – 17:00 Uhr, S-Bhf. Prenzlauer Allee (Kontakt: BO rot*wild)
Freitag, 07.06.2013 17:00 Uhr – 19:00 Uhr, S-Bhf. Prenzlauer Allee (Kontakt: Vera)
Samstag, 08.06.2013 12:00 Uhr – 16:00 Uhr, Arnimplatz am Markt und Rewe (Kontakt: Vera)

Sammeltermine am Jobcenter Pankow, Storkower Straße

Montag, 03.06.2013 08:00 Uhr – maximal 10:00 Uhr (Kontakt: Markus)

Dienstag 04.06.2013 08:00 Uhr – maximal 10:00 Uhr (Kontakt: Markus)

Dienstag 04.06.2013 10:00 Uhr – maximal 12:00 Uhr (Kontakt: Vera)

Donnerstag, 06.05.2013 08:00 Uhr – maximal 10:00 Uhr (Kontakt: Markus)

Donnerstag, 06.05.2013 16:00 Uhr – maximal 18:00 Uhr (Kontakt: Vera)

Freitag, 07.06.2013 08:00 Uhr – maximal 10:00 Uhr (Kontakt: Markus)

Montag, 10.06.2013 08:00 Uhr – maximal 10:00 Uhr (Kontakt: Markus)

Endspurt Energie-Volksbegehren-It`s Now Or Never

Zwei Wochen bleiben noch, um für das so wichtige Volksbegehren für kommunale Energienetze Unterschriften zu sammeln. Jetzt werden die letzten Kräfte noch aufzubieten sein, um die benötigte Zahl von 200 000 Unterschriften zu erreichen. Die BO steht mit einigen Mitglieder ab 30. 5. ab 8.00 Uhr an allen Öffnungstagen des Jobcenters in der Storkower Straße. Wer noch Lust, Laune und Motivation besitzt, sollte sich an der Unterschriften-Sammelaktion beteiligen. Es kann natürlich überall gesammelt werden. Wie schrieb ein eifriger Sammler: „Es wird spannend! … ich bin der Meinung, dass wir in Berlin solch eine Chance so schnell nicht wieder bekommen werden, wo wir uns ganz konkret ohne viel theoretische Laberei für eine wichtige Sache einsetzten können – Energie in unserer Hand!“

It`s Now Or Never

…und wer noch Argumente braucht, geht dahin!

Sieben gute Gründe für eine kommunale Energieversorgung in Berlin/ Beginn des Volksbegehrens am 11. Februar

 

(aus www.berliner-energietisch.net)

1Daseinsvorsorge gehört in öffentliche Hand

Die Energieversorgung zählt zur Daseinsvorsorge der Bevölkerung. In der Hand großer Konzerne orientiert sich ihre Ausgestaltung mehr an deren Profitinteressen und weniger am Interesse der BerlinerInnen.

2100 Prozent ökologische Energie 
Die Zeiten von Kohle und Atomstrom sind vorbei! Die Berliner Stadtwerke setzen auf dezentrale, erneuerbare Energieanlagen in der Region Berlin-Brandenburg. Ziel ist Berlin mit 100 Prozent echten Ökostrom zu versorgen.

3Erwirtschaftetes Geld bleibt in Berlin 
Der Rückkauf der Netze lohnt sich! Berlin profitiert langfristig von den sicheren Einnahmen. Und das erwirtschaftete Geld bleibt in unserer Region, statt  in die  Konzernzentrale von Vattenfall zu fließen.

4Energieversorgung demokratisch mitgestalten 
Die BürgerInnen Berlins sollen sich an der Gestaltung ihrer Energieversorgung beteiligen können. Neben der Direktwahl von Teilen des Verwaltungsrates sind weitgehende  Mitbestimmmungsrechte wie z.B ein Initiativrecht vorgesehen.

5Energieverbrauch senken
Energieeinsparungen und -effizienz leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Berlineigene Stadtwerke unterstützen dies gezielt und sorgen so für eine niedrige Energierechnung.

6Energiewende sozial gestalten 
Unsere Stadtwerke sorgen für eine sozialverträgliche Energiewende. Einkommensschwache Haushalte werden gezielt beraten sowie die Anschaffung energiesparender Haushaltsgeräte gefördert. Auch die energetische Gebäudesanierung muss sozialen Belangen genügen.

7Transparenz statt Geheimverträge 
Für Stadtwerke und Netzgesellschaft gelten klare Transparenzvorgaben. Wichtige Unterlagen werden im Internet veröffentlicht. Alle erhalten Einblick in die Geschäftspolitik, so dass z.B. die Preisbildung von Stromtarifen  nachvollziehbar wird.